Neuzugang

Lana

Greenhorn
Hallo,

Ich habe seit 4 Wochen eine kleine JRT Welpin, Lana. Sie ist mein erster eigener Hund - bin aber mit einem Neufundländer aufgewachsen. Für diese Rasse haben mein Freund und ich uns entschieden, da wir viel und lange in den Bergen unterwegs sind - Sommer wie Winter - trotzdem aber "nur" in einer Wohnung mit Garten leben.

Mittlerweile ist Lana schon sehr, sehr aufgeweckt und ich habe großes Interesse, von anderen JRT-Besitzern zu lernen =)

BG aus Kärnten
 

webmaster

Administrator
Teammitglied
Hallo Lana
und :herz:-lich Willkommen hier im Forum! Viel auf Wander-Bergtouren..das klingt doch nach ganz viel Russell-Abenteuer:blinzel:.
Da freun wir uns schon mal auf tolle Berichte und einen tollen Austausch hier!
und als : vom Neufundländer zum JRT-Halter/in gibts hier sicher noch das Eine oder Andre, dass dir helfen wird, deine Rüsselline ein wenig besser zu verstehn:haemisch2:
 

Blencathra

Foristi
Teammitglied
Herzlich willkommen! Und gleich eine kleine Vorwarnung: überfordert die kleine Lana nicht mit Bergtouren, solange sie nicht ausgewachsen ist. Ich bin mit Tiny sehr viel gegangen, anfangs wurde er zwischendurch getragen - er war also das Berggehen durchaus gewohnt, aber eine (einfache, lange aber nicht steile)Tour in den Hohen Tauern mit 9 Monaten hat ihn dann doch überfordert - anfangs ist er wie irre über Stock und Stein gerannt, aber nach 2 Stunden hat er nur noch gewinselt, obwohl wir ihn dann natürlich getragen haben. Erst mit etwas über einem Jahr hatte er dann eine Monsterkondition und ist den ganzen Tag unermüdlich gelaufen. Längere Touren im Hochgebirge ebenso wie hier im Wienerwald ab und zu mal eine 40-km-Tour. 👍
 

Lana

Greenhorn
Hallo Blencathra, danke für den Hinweis - ich war am Wochenende mit ihr am Berg - sie hat am Anfang ca. 20 Minuten gehen dürfen und dann hab ich sie ... ca. 1 h zum Gipfel getragen (Hab so einen Rucksack für Hundetransport besorgt)... oben hat sie sich wieder bewegen dürfen (und fressen) - runter hab ich sie nur getragen...

Ist das eher nicht so gut? Ich hab eh schon recht Sorge, dass wir schon zu viel mit ihr unterwegs waren...
Ich hab schon von der 5-Minuten-Regel gehört, nur hat mir wer gesagt, dass es bei JRT hinfällig ist - nur Stufen und bergab soll vermieden werden... Also dachte ich mir, rein in den Rucksack und dann können wir ja trotzdem raus - weil in dem Welpenbuch steht viele neue Erfahrungen sammeln und am Berg begegnen wir weniger Menschen und Hunden...:oops:
 
R

ravenheart

Guest
Willkommen im Forum! 😊
Was die 5 min- Regel angeht...
Aus der Sicht eines Russell-Welpen fehlt da ne 0 dran, aber trotzdem ist es besser, (auch) in dem Punkt nicht ganz auf diese Draufgänger zu hören.. 😉

Rabe
 
K

kallewutz

Guest
Hallo Lena
Herzlich Willkommen
Du wirst mit Deiner Maus sicher sehr viel Spass und Freude haben. Aber auch von mir den Hinweis...in den ersten Monaten nicht überfordern...das rächt sich früher oder später
 

Blencathra

Foristi
Teammitglied
Es kommt auf Vieles an Lana. Wie bei unsereins auch wächst die Konsition langsam. Ein echter Alpenhund, der schon beizeiten an steiniges Gelände - in kleinen Dosen - gewöhnt wird, hat damit weniger Probleme als sie mein Tiny damals hatte: der war weiche Wienerwald-Laubwege gewohnt, und dort sprang er über rauhe Felsen. Wahrscheinlich haben ihm a) die Pfoten weh getan und b) war die Tour einfach zu lang und die Gegend zu fremd. Er hat das nachher nie wieder gemacht, dass er einfach so vor sich hingewinselt hat.
Beobachte Lana - wenn sie ruhig und zufrieden in ihrem Rucksack sitzt ist das sicher ok für sie. Laufen lassen eher auf Almwiesen als auf groben Steinen, da muss sie langsam dran gewöhnt werden. Und nicht zu lang, zu steil, zu viel wie die anderen schon geschrieben haben, so lange sie nicht ausgewachsen ist - wegen möglicher Spätfolgen.
Ansonsten kann einem Russell nichts besseres passieren als in die Berge zu kommen. Tiny hat sogar versucht zu klettern und war darin gar nicht schlecht. :lach: (y) Kamine hat er sich regelrecht raufgeruachelt, auf Schrofengelände ist er rumgesaust wie eine Gemse.
 

Amber

Foristi
Teammitglied
Herzlich willkommen! Nein, das mit der 5 Minuten Regel passt für einen kleinen Terrier nicht, man muss aber aufpassen, dass er sich selbst nicht größer nimmt als er ist. Wenn man das mit gesundem Menschenverstand macht, und wie Du schon geschrieben hast das belastende "Bergab" vermeidet, das eben die Ellbogen stark beanspruchen kann, dann passt das meistens.
 

Mitglieder, die dieses Thema gelesen haben: 18 Details anzeigen

Oben